Themenschwerpunkt

Josef Mengele
SS-Arzt in Auschwitz


Sven Keller:

Günzburg und der Fall Josef Mengele.
Die Heimatstadt und die Jagd nach dem NS-Verbrecher

(Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Bd. 87),
Oldenbourg-Verlag, München 2003, 211. S.
ISBN 3-486-64587-0

Klappentext | Leseprobe | Inhaltsverzeichnis | Presse & Rezensionen

Presse und Rezensionen

Günzburger Zeitung, 4. 10.2003
"Der junge Augsburger Wissenschaftler Sven Keller hat aus seiner Magisterarbeit an der Uni Augsburg ein so informatives wie packendes Buch gemacht, das sich wie ein Thriller liest und einen außerordentlich interessanten Beitrag liefert zu einer Diskussion, die Günzburg jahrelang beschäftigt hat."

Augsburger Allgemeine, 28.10.2003
"Der junge Augsburger Autor Sven Keller ist dem 'Günzburg-Mythos' auf den Grund gegangen. [Er] analysiert die Biographie Mengeles und stellt sie in einen Kontext mit ... der Vergangenheitsbewältigung."

Bayern 2 Radio, Literatursendung "Diwan", 8.11.2003
"Ein nicht zu vernachlässigender Aspekt des Buches ist seine Sprache: Keller glänzt mit klaren Sätze und verständlichen Formulierungen. Daß es sich bei diesem Buch ursprünglich um eine Magisterarbeit handelt, will man als Leser kaum glauben. Verständlich, daß die renommierte 'Schriftenreihe der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte' sich dieses kleine Glanzstück an Quellenarbeit und Zeitreflexion nicht entgehen lassen wollte."

Münchner Merkur, 10.11.2003
"Daß Keller aufzeigt, wie Mengele von einem zum nächsten Helfershelfer weitergereicht wurde und auch noch das lange Desinteresse deutscher Behörden an der Ergreifung Mengeles benennt, ist ein großes Plus dieses Buches."

Süddeutsche Zeitung, 11.11.2003
"Das Buch beleuchtet das Verhältnis Günzburgs zum NS-Verbrecher und räumt mit dem Vorurteil auf, die ganze Stadt sei in eine Verschwörung um Mengele eingebunden gewesen ... Kellers Ankündigung, das Buch in Günzburg vorzustellen, hat in der Stadt für große Aufmerksamkeit gesorgt"

Süddeutsche Zeitung, 15./16.11.2003
"Das Buch des Augsburger Doktoranden Sven Keller ist die bisher detaillierteste Auseinandersetzung mit der Frage, ob sich Günzburg ... einen ungeheuerlichen Vorwurf gefallen lassen muß"

Günzburger Zeitung, 15./16.11.2003

Frankfurter Rundschau, 2.12.2003

Mitteilungen des Dokumentationszentrums Oberer Kuhberg Ulm, Nr. 40, November 2003
"Das vorliegende Buch, als Magisterarbeit an der Uni Augsburg entstanden, ist eines der spannendsten der letzten Jahre zum "NS-Komplex", dabei historisch glänzend recherchiert und strukturiert. Fast würde ich sagen: Eine Pflichtlektüre für jedermann und jederfrau."

Die Welt, 22.11.2003
"Detailliert untersucht Keller die Entstehung des Günzburg-Mythos. Dabei kann er eine Menge immer wieder zitierter Berichte oder Informationen widerlegen. [...] Vor allem aber ist das Buch eine lesenswerte Studie über die Tücken und das Scheitern der 'Vergangenheitsbewältigung'."

Die Zeit, 17.12.2003
"Um wenige NS-Verbrecher, das betont der junge Historiker Sven Keller zu Recht, sind so viele Mythen gestrickt worden wie um Josef Mengele."

H-Soz-u-Kult, 15.03.2004
"Von besonderem Wert ist die Darstellung der Biografie Mengeles, in der Keller manche Fehler der bisherigen Literatur auf der Basis genauer quellenkritischer Arbeit widerlegt."




Impressum | Haftungsausschluß | © Dr. Sven Keller 1997-2017
Zuletzt geändert: 01.01.1970




Valid XHTML 1.0 Transitional
Valid CSS!